Artists‘ Conquest

Margret Eicher, Luzia Simons, Rebecca Stevenson, Myriam Thyes.

14.08.2021 – 31.10.2021GruppenausstellungSchloss PillnitzDresdenDeutschland

In der neuen Ausstellungsreihe ‚Artists‘ Conquest‘ begeben sich alljährlich Künsterinnen und Künstler auf Entdeckungs- und Eroberungsreise durch die drei Palais von Schloss Pillnitz. In diesem Jahr mit künstlerischen Interventionen von Margret Eicher, Luzia Simons, Rebecca Stevenson und Myriam Thyes. Kuratoren: Dr. Dirk Welich (Leiter des Schlossmuseums Pillnitz), Thomas A. Geisler (Leiter des Kunstgewerbemuseums Dresden im Schloss Pillnitz). 

Artists‘Conquest ist ein Ausstellungsformat, mit dem die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und die Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH in Schloss und Park Pilnitz kooperieren und das Kulturdenkmal als Gesamtkunstwerk begreifen. Das Format arbeitet mit Positionen zeitgenössischer Kunst, die dialogisch intervenierend den Blick auf das Schloss und wiederum auf die Kunst selbst neu justieren.

Zum Auftakt der Ausstellungsreihe „erobern“ Margret Eicher, Luzia Simons, Rebecca Stevenson und Myriam Thyes die Räumlichkeiten und musealen Präsentationen im Kunstgewerbe- und Schlossmuseum. Die vier Künstlerinnen aus Deutschland, Brasilien, Großbritannien und der Schweiz reagieren auf die historischen Schlossräume und Kunstgegenstände und gehen auf die Themenräume der Museen ein. Dabei spiegeln ihre Arbeiten eine zeitgenössische Wiederkehr von Vorstellungen und Bildern pseudobarocken Überschwangs und exotistischer Dekadenz.

Hierbei verweisen florale Digitalprints, großformatige Bildteppiche, filigrane Skulpturen aus Wachs, Aluminium und Bronze sowie Video-Projektionen und eine Serie aus Filmstills ebenso auf die barock-chinoise Architektur von Schloss Pillnitz wie auf höfische Repräsentation und Geschlechterkonstruktionen. Die Schau basiert auf der Ausstellung B.A.R.O.C.K., die Margret Eicher 2019 mit Samuel Wittwer (Direktor der Schlösser und Sammlungen, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg) für Schloss Caputh bei Potsdam und mit Mark Gisbourne für den Me Collectors Room Berlin konzipierte.

Für die Präsentation in Schloss Pillnitz entstanden neue Werke in Auseinandersetzung mit dem chinoisen Stil der Anlage und in Bezug auf die Botanik im Park. Insgesamt sind rund 30 Kunstwerke als Interventionen verteilt auf alle drei Standorte (Bergpalais, Wasserpalais und Neues Palais) von Schloss Pillnitz zu sehen.

Die Animation (eine 3-Kanal-Videoinstallation) Trisolaris Chinoiserie basiert auf den chinoisen Fresken am Bergpalais von Schloss Pillnitz. Teile der Fresken erscheinen auf drehenden Kugeln, gleichsam Himmelskörpern. Die drei Kugeln neben einander verweisen auf die Science-Fiction-Trilogie ‚Trisolaris‘ von Cixin Liu. Motive aus den Fresken lösen sich von den „Planeten“ und verwandeln sich in heutige Motive aus China. So entsteht eine moderne Chinoiserie. – Die Serie Galerie der Starken Frauen wird oberhalb von Büsten der ehemaligen Herrscher von Sachsen gezeigt

Links

Downloads

Ort

Schloss & Park Pillnitz Dresden
August-Böckstiegel-Straße 2
01326 Dresden
www.schlosspillnitz.de


Gezeigte Werke