Zürichsee-Zeitung über den Kunstlauf Meilen 2014

Zürichsee-Zeitung, Bezirk Meilen, über den KUNSTLAUF MEILEN, 13. Juni 2014

Siebzehn Künstlerinnen und Künstler stellen auf einer zwei Kilometer langen Wanderwegstrecke aus. Zwischen dem Vorderen Pfannenstiel und Toggwil setzen sie ungewohnte Zeichen in die malerische Landschaft.

"... Muni Aron steht samt seinen Kühen und Kälbern im Schatten eines Mostbirnbaums am Herrenweg bei Toggwil in Meilen. Genau an diesem Baum wollte die Künstlerin Myriam Thyes ihre 'Global Vulva Flags' anbringen. Das sind drei grosse Flaggen mit weiblichen Figuren und grafischen Darstellungen des weiblichen Geschlechts, die Thyes aus allen Kulturen und Zeiten sammelt und neu darstellt. Die 'Venus vom Hohle Fels' aus dem Schwabenland ist wiedergegeben - das Original wurde vor mindestens 35000 Jahren aus Mammutelfenbein geschnitzt. Die Venusflagge muss warten, weil Mars in der Gestalt Arons unter dem Baum steht. Ohne Hörner zwar, doch wohl eine Tonne schwer. Die Künstlerin holt nach einer Weile vorsichtig die früher bereitgelegten Seile unter dem Baum hervor, robbt unter dem Zaun hindurch in die nächste Weide und installiert ihr Werk an einem anderen Birnbaum. "Der ist noch besser", sagt sie. "So ist es eben draussen", sagt Anca Sinpalean, die die Freiluftausstellung als Kuratorin betreut: "In einer Galerie ist in der Regel vieles schon vorhanden, hier müssen wir mehr Ideen haben." Und wenn auch einmal Kühe im Weg sind - die Gegenüberstellung von pittoresker Umgebung und Kunst ist schliesslich der gemeinsame Nenner für die Installationen. 'Pittoresk: Genug!' lautet das Thema."

link Global Vulva Flags

zur Texte-Liste zurück zur Texte-Auswahl